Veröffentlicht in Allgemein, DIY

Ikea Moppe aufgehübscht

Habt ihr auch überall in Kistchen, Beutelchen und Schachteln euer Häkel-, Näh- und Strickzubehör verstaut? Genau so ging es mir auch! Ich habe im letzten Jahr viel Neues dazu bekommen und alles immer provisorisch verräumt, also musste dringend ein Ordnungshelfer her.

Bei Ikea habe ich das süße Regal Moppe entdeckt, dass es mit unterschiedlichen Schubladengrößen zu kaufen gibt.

DCF 1.0
Mein Moppe vorher

Mit Bleistift habe ich auf die Schubladen grafische Muster vorgezeichnet und diese anschließend mit Farbe und Goldlack ausgemalt.

DCF 1.0
Mein Moppe nachher

Die Farben habe ich aus dem Baumarkt, die waren ein echter Glücksgriff. Ich bin zufällig bei den Wandfarben vorbeigekommen und habe entdeckt, dass es jetzt kleine Becher zu kaufen gibt, mit denen man die Farbe zuhause testen kann. Die Menge der Farbe ist perfekt für kleine Projekte und unter 2 Euro auch ein echtes Schnäppchen.

Ich bin total glücklich mit meinem bunten Moppe und Aufräumen macht gleich ein bisschen mehr Spaß.

Ich wünsche euch ein tolles Frühlingswochenende!

Liebe Grüße

Nele

Veröffentlicht in Allgemein, Woll-Lust

Granny Pulswärmer für Frostbeulen

Langsam schickt uns der liebe Frühling seine Vorboten. Im Garten fängt es an zu sprießen und auch die Sonne lässt sich schon öfters blicken. Dieses Wochenende hab ich sehr genossen und war auch schon fleissig im Garten werkeln.

Unter der Woche muss ich allerdings so früh raus, dass mich da noch keine Sonne auf meinem Arbeitsweg begleitet und überhaupt haben wir ganz oft  Mischmaschwetter. Morgens bitterkalt, mittags bäh, nachmittags schön sonnig und am frühen Abend dann schon wieder kalt.

Morgens und abends hab ich dann immer eiskalte Hände und weil ich auf Handschuhe absolut keine Lust mehr habe, habe ich am Wochenende für eine liebe Kollegin und mich süße Pulswärmer gehäkelt.

 

pulswarmer-beige

 

pulswarmer-moos

Die eigentliche Idee habe ich aus einer älteren Ausgabe der simply Häkeln. Nach dieser Vorlage ist der moosgrüne Pulswärmer mit ein paar kleinen Änderungen entstanden.

Beim beigen Pulswärmer habe ich dann auf ein anderes Grannymuster zurückgegriffen und habe den Handgelenksteil noch weiter abgeändert.

Zum Start habe ich ein Granny in der Größe meines Handrückens gehäkelt. Danach habe ich auf einer Seite des Grannys 2 Reihen halbe Stäbchen gehäkelt. In Runde drei habe ich  nach ca. 4 – 5 halben Stäbchen Luftmaschen angeschlagen und 10 Maschen frei gelassen für den Daumenausschnitt. Dann habe ich noch ca. 15 – 18 Reihen mit halben Stäbchen gehäkelt bis der Handflächenteil lang genug war um ihn seitlich mit dem vorderen Grannyteil zu verbinden. Die Naht habe ich mit Kettmaschen geschlossen indem ich jeweils in die äußeren Maschenglieder gearbeitet habe. Um den oberen Rand sauber und glatt abzuschließen, habe ich auch dort eine Runde halbe Stäbchen draufgehäkelt.

Zum Abschluß habe ich unten den Handgelenksteil auch mit halben Stäbchen gehäkelt. In Runde vier und fünf habe ich jeweils die 5. Masche abgenommen um enger zu werden. Noch zwei oder mehr  Runden dazu, je nachdem wie lange man den Pulswärmer haben möchte und fertig ist ein hübscher Begleiter für kühle Stunden.

pulswarmer

Ich wünsche euch eine tolle Woche mit viel Frühlingssonne!

Eure Nele

Veröffentlicht in Allgemein, Upcycling

Upcycling:Zuckersüßes Nadelkissen

Seit unserem Umzug habe ich eine Schachtel mit uralten Geschirreinzelteilen von einer Ecke in die nächste Ecke verräumt. Da die „Schachtelumschichterei“ auf Dauer auch keinen Sinn macht, habe ich mich eines Sonntags dazu verdonnert, die Schachtel auszuräumen und zu sortieren.

Unter anderem blieb nach dem Aussortieren ein süßes Zuckerdöschen übrig, dass leider keinen Deckel mehr hat. Auf Anhieb hatte ich noch keine Idee was daraus werden könnte, aber um meine Phantasie anzukurbeln hab ich sie vor meinen Schreibtisch aufs Fensterbrett gestellt.

Einen Sonntag später kam dann die Idee beim Nähen. Ich habe schwer mit dem Stoff und der Nähmaschinen gekämpft und auf dem Tisch hat sich von Minute zu Minute ein größeres Nadelchaos ausgebreitet.

Um meine felligen Mitbewohner vor bösen Nadelstichen durch herumliegende Nadeln zu schützen, habe ich alle Nadeln in die Zuckerdose geworfen. Das war zwar sicher, aber total unpraktisch und so kam die Idee auf, die Zuckerdose mit Schaumstoff zu füllen, mit Stoff auszustatten und das Ganze als Nadelkissen zu verwenden .

zuckerdosen-nadelsteckkissen

Möglicherweise könnte man den oberen Teil noch ein bisschen perfektionieren, aber manchmal möcht ich Pause von „perfekt“ haben und mich einfach über die schnuckelige Impro- Idee freuen !

Ihr könnt das auch prima mit einzelnen oder leicht angeschlagenen Tassen machen.

Also ran an die Kellerschränke oder Flohmarktkisten und gebt euren Geschirroldies ein zweites Leben:)

Ich wünsche euch ein tolles Wochenden!

Eure Nele

Veröffentlicht in Allgemein, Upcycling

Upcycling:So zaubert ihr ein wunderschönes Kerzenglas aus einem Breigläschen

Ab und zu packt mich in der Mittagspause ein Apfelmus-Heißhunger. Für den kleinen Hunger ist mir ein normales Apfelmusglas zu groß, deshalb hol ich mir dann oft im Zwergerlregal ein kleines Apfelbreigläschen.

So haben sich dann vor Weihnachten ein paar Breigläschen angesammelt und bei Altglas kribbelt es mir immer in den Finger, etwas schönes daraus zu machen.Und was soll ich sagen… wahrscheinlich ahnt ihr es schon…es ist mal wieder ein Kerzenglas geworden.

kerzenzwerg-2
Rosiger Kerzenzwerg

Das Gläschen ist wirklich klitzeklein, gerade groß genug für ein Teelicht. Durch die Größe ist es auch Ideal als Last-Minute-Geschenkidee, denn ihr braucht nur ungefähr 15 – 20 Minuten zum Häkeln.

Den Boden und das Rosenband häkelt ihr genauso wie hier bei meinem XXXL Kerzenglas. Für die Seitenrunden sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Wenn ihr noch nicht so oft gehäkelt habt und euch die Ideen für das Muster fehlen, empfehle ich euch ein Häkellernbuch zu kaufen, da sind meist jede Menge Muster drin und es wird auch gleich erklärt wie man sie im Detail häkelt.

Zwischen den Musterrunden könnt ihr immer wieder eine Runde mit halben Stäbchen häkeln, damit ihr immer ein gerades Rundenniveau behaltet und sich euer Muster nicht verzieht.

Ich hoffe euch gefällt der Kerzenzwerg so gut wie mir und vielleicht habt ihr jetzt Lust auf ein Häkelprojekt fürs Wochenende bekommen!

Bis bald

Eure Nele

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Upcycling

Upcycling: Wohin mit den alten Jeans?

Vor einer kleinen Weile habe ich alte Jeans in verschiedenen Farben geschenkt bekommen und sofort war die Idee geboren, daraus quadratische Flicken zu schneiden, um etwas daraus zu nähen. Gedacht, getan. Mit vielen Tassen Cappuccino und vielen vielen Folgen Downtown Abbey habe ich einen ganzen Sonntag damit verbracht kleine quadratische Flicken aus den Jeans zu schneiden.

jeansreste-2

Danach hatte ich erst einmal die Nase voll von Jeansflicken und es vergingen ein paar Monate bis sie vor kurzem endlich zum Einsatz kamen.

Mein Herzmensch hat sich für diesen Winter Schlittschuhe zugelegt und für die fehlte uns noch eine passende praktische  Tasche.

Leider bin ich noch weit weg davon eine Nähfee zu werden und weil ich gar so konzentriert gearbeitet habe, habe ich glatt vergessen dazwischen Fotos vom Entstehungsprozess zu machen.

jeansreste-3

Ich habe aus jeweils 6 Jeansflicken (2×3) zuerst eine Vorder- und eine Rückseite genäht. Dann habe ich aus 8 Flicken (alle in einer Reihe) das Stück für den Boden und gleichzeitig für die Seitenteile genäht.

Beim Probestellen der Schlittschuhe, um die Maße zu überprüfen, habe ich festgestellt, dass die Kufen die Bodenteile mit der Zeit sicher strapazieren werden, da sie den Stoff am Boden sehr gedehnt haben. Um zu verhindern dass sich die Kufen durch  den Stoff wetzen, musste ich umdenken und dem geplanten Beutel einen festen Boden verpassen. Da die Grundteile schon fertig waren, habe ich improvisiert. Ich  habe einfach zwei Flicken aneinerander genäht und auf die unteren beiden Bodenflicken aufgesetzt, um so einen kleinen Tunnel im Boden zu haben. Dann habe ich zwei dicke Pappteile in der Größe der beiden Bodenflicken zugeschnitten und komplett mit Klebeband umwickelt, damit sie wasserfest sind. Die so entstanden Bodenplatte habe ich in den Tunnel geschoben und mit einem einfachen Stich zugenäht.

Nachdem ich alle Grundteile zusammengenäht hatte, habe ich am oberen Taschenrand einen Tunnel genäht und eine Kordel eingezogen.

Für den ersten richtigen Nähversuch seit Jahren, bin ich mit dem Ergebnis echt zufrieden und weil es mir richtig Spaß gemacht hat, plane ich schon für den nächsten Einsatz der Nähmaschine.

Macht es euch schön und kuckt mal im Kleiderschrank ganz hinten nach, bestimmt versteckt sich bei euch auch die eine oder andere alte Jeans zum Nähen.

Liebe Grüße und ein tolles Wochenende wünscht euch

Fräulein Ohwieschön

Veröffentlicht in Allgemein, Woll-Lust

Upcycling:Verwandlung eines alten Eisbechers

Nach den faulen Weihnachtsfeiertagen habe ich ein paar Urlaubstage genutzt, um mal ein bisschen Ordnung in meinen Geschirrschränken zu machen.

Kennt ihr das auch, dass sich immer wieder einzelne Gläser und Tassen im Schrank ansammeln, die die letzten Überlebenden eines Sets sind oder die man als Mitbringsel geschenkt bekommen hatte?

Ich habe diesmal einen Eisbecher aus Glas entdeckt, den ich geschenkt bekommen habe, für den ich aber in seiner Eisbecherfunktion keine Verwendung habe.

img_0096
Vorher

Ein paar Tage stand er auf unserer Küchenzeile, weil ich unschlüssig war, was ich mit ihm tun kann. Bis mir die Idee kam, auch aus ihm ein Kerzenglas zu machen.

Schon oft habe ich aus alten Gläsern hübsche Kerzengläser( hier und hier) gemacht und immer wieder bin ich begeistert wie zauberhaft die Gläser aussehen können, wenn sie nur das richtige „Häkelkleid“ bekommen. Ein zusätzliches Zuckerl ist das wunderschöne Licht das sie machen.

Nach zwei Stunden Tüftelei war es dann fertig:

Es war ein bisschen tricky um das Glas herum zu häkeln, besonders zu Anfang um den Stiel. Ich habe eine dicke Decke auf den Tisch gelegt, damit ich das Glas immer wieder absetzen konnte und es nicht zu Bruch geht.

Eine genaue Häkelanleitung kann ich leider hierfür nicht erstellen, weil sich das Häkelmuster so stark am Glas orientiert. Ich habe Stäbchenmuster in Form eines „V“ oder „X“ gehäkelt und dazwischen immer wieder Runden mit halben Stäbchen in denen ich je nach Form des Glases Maschen zu- oder abgenommen habe. In der vorletzten Reihe habe ich zwischen den Stäbchen eine Masche freigelassen, um später das grüne Band durchzufädeln.

Vielleicht habt ihr ja auch ein Einzelgängerglas in eurem Schrank und habt Lust bekommen es umzugestalten.

Ich werde mir jetzt die Schneeschaufel schnappen und schippen gehen, bevor wir vor lauter Schnee nicht mehr aus dem Haus kommen. Macht euch einen gemütlichen Sonntag!

Euer Fräulein Ohwieschön

Veröffentlicht in Allgemein, Woll-Lust

Häkelkugeln- ein Traum in Weiß…nicht nur für Weihnachten

img_0054

Letztes Jahr habe ich euch schon einmal hübsche dunkelgrüne Häkelkugeln gezeigt, die ich für meine Mama zu Weihnachten gemacht habe. Dieses Jahr habe ich Kugeln in edlem Weiß gehäkelt, zwei davon diesmal auch für mich selbst.

img_0056

img_0004

 

 

Das braucht ihr für die Häkelkugeln:

  • Filethäkelgarn in weiß
  • Häkelnadel 1,5
  • Plastikkugeln
  • Band zum Aufhängen
  • Geduld für die fuzzelige Häkelarbeit 🙂

Für das Häkelmuster könnt ihr jede Art von Muster nutzen, dass rund gehäkelt wird. In den Zeitschriftenläden finden sich immer günstige Hefte für Häkeldeckchen oder ihr sucht euch im Internet eine Vorlage für runde Häkeldeckchen. Für die Kugeln könnt ihr dann den Teil der Mitte nutzen.

Sucht euch ein Deckchenmuster aus das euch gefällt  und häkelt davon 2 Teile, die flächenmäßig ein bisschen kleiner sind als eine Kugelhälfte. Die beiden Teile häkelt ihr dann mit Luftmaschenketten aneinander. So könnt ihr auch Größenunterschiede ausgleichen, wenn eure Vorlage z.B. ein bisschen kleiner ist als eure Kugel. Wenn ihr schon geübt im Häkeln seid, seht ihr wahrscheinlich auf den ersten Blick wieviele Luftmaschen ihr für einen gleichmäßigen Abstand braucht. Solltet ihr es noch nicht abschätzen können, müsst ihr ein bisschen rumprobieren, bis ihr die richtige Maschenanzahl bekommt.

img_0002

Hier habe ich noch ein Beispielmuster für eine Häkelkugel für euch:

Entschuldigt bitte die gemalte Version, ich hab noch keine Ahnung wie ich die Häkelschriften am PC erstellen kann. Wenn ihr einen guten Tip für mich habt, hinterlasst mir gerne eine Kommentar.

Anmerkung:In Runde 2 hat sich am Anfang ein Fehler eingeschlichen, ihr müsst dort zu Beginn nur 2 Luftmaschen, statt der aufgezeichneten 3.

img_01031. Runde: 8 Lfm anschlagen und mit einer Kettmasche zum Ring schließen.

2. Runde: 2 Lfm als Ersatz für ein halbes Stäbchen häkeln, dann 15 weitere Stäbchen in den Ring häkeln, zu letzt wieder mit einer Kettmaschen die Runde schließen

3. Runde: 4 Lfm anschlagen (3 als Ersatz für Stb, 1 für den Abstand),* in die nächste Masche ein Stäbchen häkeln und eine Luftmasche für den Abstand, ab dem * bis zum Ende der Runde wiederholen, nach der letzen Lfm mit einer Kettmasche die Runde schließen

4. Runde: 4 Lfm anschlagen (3 als Ersatz für Stb, 1 für den Abstand), in den Fuß der angeschlagenen Lfm häkelt ihr noch ein Stäbchen dazu,dann häkelt ihr eine Lfm, eine feste Masche auf das nächste Stäbchen und wieder eine Lfm.* In das nächste Stäbchen häkelt ihr 1 Stb, 1 Lfm, 1 Stb; ab * bis zum Ende der Runde wiederholen und wieder mit einer Kettmasche schließen

5. Runde: mit einer Kettmasche in den ersten Zwischenraum vorarbeiten,* 8 Lfm anschlagen und im nächsten Zwischenraum mit einer Kettmasche festhäkeln, ab * bis zum Ende der Runder weiterarbeiten und mit einer Kettmasche schließen.

6. Runde: mit einer Kettmasche in den großen Zwischenraum vorabeiten, in jeden der Zwischenräume arbeitet ihr: 4 halbe Stb, 2 Lfm, 4 halbe Stb, am Ende schließt ihr wieder mit einer Kettmasche.

7. Runde: mit 4 Kettmaschen arbeitet ihr euch zur ersten kleinen Spitze vor (die Stelle an der ihr in der Runde zuvor 2 Lfm gehäkelt habt), ab hier schlagt ihr 10 Lfm an und häkelt eine Kettmasche in die nächste kleine Spitze, das wiederholt ihr bis zum Ende der Runde und schließt mit einer Kettmasche ab.

Das macht ihr zweimal und dann könnt ihr die beiden Hälften wie oben beschrieben zusammenhäkeln.

Je nachdem wie ihr die Kugeln dekoriert, passen sie zu jeder Jahreszeit und sie sind immer ein wunderschönes Geschenk für liebe Menschen.

Viel Spaß beim Häkeln!

Euer Fräulein Ohwieschön

PS Sollten euch in meinen Anleitungen mal Fehler begegnen, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir einen Hinweis gebt. Je länger ich über den Anleitungen sitze, umso mehr  werde ich fehlerblind und überseh etwas. Ich habe die obere Vorlage immer wieder durchgeschaut und wieder neu aufgezeichnet und trotzdem hab ich den letzten Fehler erst gerade beim Tippen entdeckt.

Veröffentlicht in Allgemein, DIY

Zauberhafte Winterlaterne

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich ganz arg pinterest-süchtig bin? Nein? Dann ist das jetzt hier sozusagen mein Outing 🙂 Es vergeht kein Tag an dem ich nicht auf Pinterest stöbere. In guter Vorausplanung für Weihnachten habe ich dort schon im Spätsommer Ideen für den Winter gesammelt. Dabei bin ich über die schönste Winterlaterne gestolpert, die ich je gesehen habe und die musste ich einfach nachbauen. Eigentlich ist die Laterne ein Diorama, also sozusagen eine Diorama- Laterne, aber seht selbst:

 

diorama-laterne-3
Schönste Laterne ever 🙂

Die Laterne ist im Deckel mit einer batteriebetriebenen Lichterkette beleuchtet. Damit die Stimmung noch schöner ist, habe ich kleine Straßenlaternen gekauft, die auch leuchten.

diorama-laterne-5

 

diorama-laterne-6

 

 

 

 

 

 

Was ihr für den Bau einer Winterlaterne braucht:

  • eine Laterne, bei der sich der Deckel nach oben öffnet (das ist wichtig, weil der hohe Schnee bei anderen Laternen rausfällt, wenn ihr die Tür öffnet)
  • batteriebetriebene kurze Lichterkette + Reißnägel und Stoff zum Befestigen
  • LED Straßenlaternen (Tip hierfür: sucht nach Laternen zum Bau von Weihnachtsdörfern, der Maßstab ist größer als beim Zugmodellbau)
  • ein Fahrzeug eurer Wahl
  • Kunstbäume(einmal groß und einmal klein) und Kunstschnee (auch aus dem Modellbau, oder im Winter auch bei Depot erhältlich)

Als erstes habe ich die Lichterkette im Deckel installiert. Mit Reißnägeln habe ich sie am Rand entlang befestigt. Dann habe ich ein Stück Stoff im Deckel gespannt, auf dem das Batteriefach mit Anschalter abgelegt werden kann.

Im nächsten Schritt habe ich alle Elemente zur Probe in die Laterne gestellt, um den richtigen Standort für die einzelnen Teile auszumachen. Beim endgültigen Einbau habe ich zuerst die Laternen am Boden befestigt und das dazugehörige Batteriefach ganz hinten in der Ecke verstaut. Als nächstes habe ich den kleineren Baum mit Draht am Auto befestigt. Dann wurde noch der große Baum platziert, jede Menge Kunstschnee eingefüllt und fertig war die Winterlaterne.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Bauen! Bestimmt habt ihr auch eine Menge Ideen für eure Winterlaterne!

Bis bald

Euer Fräulein Ohwieschön

 

 

Veröffentlicht in Allgemein

Weihnachtsglanz im ganzen Haus

Ich hatte mir so schön ausgemalt mit welchen Beiträgen ich euch durch die Vorweihnachtszeit begleiten möchte. Ich habe fleißig gewerkelt, gehäkelt, gestrickt und gebacken, aber dann kam mir ein Kameradefekt und eine gemeine Erkältung in die Quere.

Ganz weglassen möchte ich das Thema Weihnachten dann aber doch nicht, viel zu schön sind manche Sachen geworden, um sie für mich zu behalten 🙂

Heute möchte ich euch ein bisschen etwas von unserer Weihnachtsdekoration zeigen.

Statt eines Adventskranzes habe ich dieses Jahr ein XXL Tablett mit großen Kerzengläsern dekoriert.

adventstablett

Für mein Kreativzimmer habe ich ein kleineres Tablett mit wunderschönen rosefarbenen Kerzengläsern dekoriert.

country-tablett

Von meiner Herbstdeko hatte ich zwei Glasglocken mit weissem Unterteller und einem Holzunterteller übrig. Ich hatte die Idee aus den beiden Glasglocken Weihnachtsbeleuchtungen zu bauen. Mit Hilfe kurzer, batteriebetriebener Lichterketten, Weihnachtskugeln und farblich passender Deko habe ich die Glasglocken gefüllt. Herausgekommen sind zwei völlig unterschiedliche Weihnachtsleuchten.

kugelglocke-knallbunt
bunte Variante für mein Kreativzimmer

 

 

 

kugelglocke-klassisch-beleuchtet
klassische Variante für unser Wohnzimmer

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Schluß habe ich hier noch zwei Fotos von unserer Fensterdeko für euch.

fensterdekoration-esszimmer
Leider hab ich kein Bild hinbekommen, auf dem man die Lichterkette leuchten sieht.  An den Gardinenstangen schlängelt sich eine ganz dünne Lichterkette entlang, die die Anhänger abends beleuchtet.

fensterdekoration-wohnzimmer

 

Morgen zeige ich euch eine ganz besonders süße Weihnachtsbeleuchtung!

Ich wünsche euch noch wunderschöne, ruhige und glückliche Feiertage!

Euer Fräulein Ohwieschön

 

Veröffentlicht in Allgemein, Häkeln

Mein neuer Häkelloop und die Anleitung dazu

In meinem letzten Blogbeitrag hab ich euch berichtet, wie es mir mit meinem ersten Bobbel Farbverlaufsgarn ging und seitdem bin ich Feuer und Flamme für die bunten Garne.

Da ich keinen Tag das Haus ohne Looptuch oder Loopschal verlasse, kam mir schnell die Idee einen Loopschal mit Farbverlauf zu häkeln und wie versprochen bekommt ihr auch die Anleitung dazu.

Variante 1 langer Loop mit Jerseystoff innen:

Für die lange Variante habe ich 390 Luftmaschen angeschlagen. Dieser Bobbel hatte eine Lauflänge von ca. 1250 Metern.

 Variante 2 kurzer Loop ohne Innenstoff:

Für die kurze Variante habe ich 300 Luftmaschen angeschlagen. Der Bobbel hatte eine Lauflänge von ca. 960 Metern

Häkelanleitung:

Je nach gewünschter Länge schlagt ihr die Luftmaschen an und schließt sie mit einer Kettmasche zum Ring.

Wichtig: Wenn ihr auch vorhabt einen Stoff einzunähen, empfehle ich euch die ersten und die letzten 3 -4 Runden feste Maschen oder halbe Stäbchen zu häkeln, damit ist der Loop am Rand fester und griffiger zum Nähen.

Runde 1:

Häkelt als Ersatz für ein Stäbchen (um auf die richtige Höhe zu kommen) 3 Luftmaschen und dazu in die gleiche Masche zwei Stäbchen, *2 Maschen auslassen, 3 Stäbchen in die nächste Masche häkeln*, ab * bis zum Ende wiederholen und die Runde mit einer Kettmasche schließen.

Runde 2:

Wieder schlagt ihr 3 Luftmaschen zum Höhenausgleich an. Ihr häkelt jeweils 3 Stäbchen in den nächsten und jeden weiteren Zwischenraum bis zum vorletzten Zwischenraum. Zuletzt häkelt ihr 2 Stäbchen und verbindet sie durch eine Kettmasche mit den anfangs gehäkelten Luftmaschen.

Runde 3:

Mit einer Kettmasche arbeitet ihr euch in den nächsten Zwischenraum vor, wieder schlagt ihr 3 Luftmaschen an und häkelt noch 2 Stäbchen dazu, ab hier häkelt ihr wie vorher jeweils 3 Stäbchen in jeden Zwischenraum, am Ende schließt ihr die Runde wie gewohnt mit einer Kettmasche.

Jetzt wiederholt ihr immer wieder  Runde 2 und Runde 3 bis ihr die gewünscht Loophöhe habt.

Wenn ihr einen besonders kuscheligen Loop haben möchtet, könnt ihr statt Jersey  auch einen Fleecestoff einnähen. Bei mir steht so ein Kuschelloop ganz oben auf meiner To- do- Liste.

Ich hoffe ihr habt viel Spaß beim Loop häkeln.

Bis bald,

Euer Fräulein Ohwieschön